artwalk Essen – Kunst vor der Haustür

5. November 2016 @ 18:01

Heute war es endlich wieder soweit: die jährlich stattfindende Veranstaltung „artwalk“ lockte mit zahlreichen Programmpunkten von der Couch herunter in das Nordviertel von Essen hinein. Und wenn mich meine Nachbarschaft mit Kunst und Kultur lockt, so muss ich doch folgen! Da ich in diesem Jahr nicht als Künstler am artwalk teilnahm, konnte ich also in aller Ruhe von einem Spielort zum nächsten pilgern und mich dort von all den gezeigten Künsten beeindrucken lassen.

artwalk essen 2016

Der aufwändig gestaltete flyer bot nicht nur eine Auflistung der Angebote, sondern auch eine Übersichtskarte. Eine hübsch designte Orientierungshilfe für alle, die sich in der Innenstadt noch nicht so gut auskennen. Weiterhin klärte der flyer über das Kreativquartier City Nord Essen auf und stellte einzelne Ideen oder auch workshops vor. Neben Fotografien und Design bot der diesjährige artwalk weiterhin einen bunten Reigen aus streetart, Musik, darstellender und bildender Kunst. Also war für jeden Geschmack etwas dabei.

Ich habe zusammen mit meinem Mann einige Programmpunkte besucht und davon ein paar Bilder mitgebracht. Am Ende des artwalks wählten wir unsere Top Of The Walk – was uns am besten gefallen hat. Die Wahl ist natürlich geheim und soll es auch bleiben.

artwalk wiederbrauchbar

 Wir starteten in der wiederbrauchbar in der I.Weberstraße – ein wundervoller Raum für deine kreativen Möglichkeiten. Die wiederbrauchbar fungiert als repaircafe, Treffpunkt verschiedener Selbsthilfegruppen und „essen packt an!“ und kann auch als Galerie gebucht werden. Heute wurden die Stilmix- Möbel gemütlich zusammengerückt, um Frau Kathrin Schrocke lauschen zu können.artwalk wiederbrauchbar fenster buch

Die Autorin vieler Kinder- und Jugendbücher ließ uns Zuhörer an Ihren humorvollen, aber auch kritischen Geschichten teilhaben. Außerdem erzählte sie uns vom Leben und Arbeiten einer Autorin, was zu einigen neuen Erkenntnissen führte. Zumindest bei mir. In der Lesung wurden uns die wundervollen Bücher „Freak City“ und „Mein Leben und andere Katastrophen“ vorgestellt. Ganz ehrlich? Wer etwas über gehörlose Jugendliche oder das Aufwachsen mit zwei Vätern lesen und miterleben möchte, sollte sich in diese Bücher vertiefen – bestenfalls als ebook, platzsparend, papierschonend und reisetauglich.

artwalk kathrin schrockeartwalk wiederbrauchbar voll _artwalk essen lampeartwalk essen buch

 

 

Nach der Lesung pilgerten wir weiter in die Heinrich- Heyne- Buchhandlung. Dort sollte uns ein workshop zum Thema Typografie erwarten. Leider musste der Typograf den heutigen Termin aus gesundheitlichen Gründen absagen, was die charmante Buchhändlerin mit ihrer netten, offenen Art und einer Reihe toller Bücher wettmachte. buchhandlung essen artwalk

Um den nicht anwesenden Typografen etwas auszugleichen, gab sie uns den gesamten Katalog eines Buchverlages mit, welcher in diesem Themengebiet mit sehr viel Literatur vertreten ist. Eine große Auswahl davon hatte sie auf einer großen, prominenten Fläche anstelle des workshops präsentiert, welche so in der Buchhandlung gelegen war, dass sie zum Schmökern einlud. So hat unser Haushalt heute Zuwachs in Form des Buches „Mut zum Skizzenbuch“ von Felix Scheinberger erhalten – ich bin schon sehr gespannt!

artwalk buch katalog artwalk buch mut

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss ging es dann wieder Richtung zu Hause, vorbei an der einen oder andere Aktion des artwalk, welche uns jetzt nicht so sehr begeistern konnten. Leider. Die Art Wall an der Schützenbahn ist sicherlich ein tolles Kunstprojekt. Wir hätten uns zum einen jemanden vor Ort gewünscht, der uns etwas dazu hätte erzählen können. Zum anderen war es an der Wand einfach sehr vermüllt und der Boden sowie Teile der Wand über und über mit Laub übersät. So tingelten wir weiter bis zum Konsumreform Café, in welchem uns via flyer eine Fotoausstellung im Bereich Generationenkult- Haus versprochen wurde zum Thema „Ruhrpott“. Es stellte sich das folgende Problem, dass im Inneren des Hauses im Bereich des Konsumreform Cafés eine Lesung stattfand. Gegenüber der Bühne hingen im Fensterbereich die versprochenen Fotografien. Vor diesen saßen aber, wie in einem Café ja auch nicht unüblich, diverse Gäste, über welche man hinweg die Fotos betrachten sollte.  Diese Situation war uns eher unangenehm. Außerdem konnten wir uns auch nicht über die gezeigten Bilder unterhalten, da wenige Meter von uns entfernt im gleichen Raum die Lesung abgehalten wurde. So wechselten wir auf die Straße vor das Fenster, um uns die Bilder von außen anzuschauen. Allerdings hingen mit Blick nach außen gänzlich andere Bilder als im Innenbereich. Zum einen pfiffig, da man so den Platz mit der doppelten Menge an Motiven bestücken kann. Zum anderen unbefriedigend, da man so nicht alle Bilder betrachten konnte, als ständig von innen nach außen zu wechseln und dabei durch die Lesung zu rennen. Also gingen wir weiter.

Als letztes stand das „Veganz“ auf unserem Laufplan, in welchem ein popup- market stattfinden sollte. Da wir einige Minuten vor der offiziellen Eröffnung vor Ort waren, nutzte ich die Zeit noch für einen kurzen Einkauf und mein Mann machte es sich im Café- Bereich des Ladens gemütlich. Bald war es dann auch soweit und wir konnten die obere Etage den popup– market erforschen. Wir fanden dort nette und innovative Aussteller vor, welche sich mit ihren Produkten in Szene setzten. Besonders gut gefiel mir dort ein Produkt von Lars Lange von „wiederbelebt“  – hier konnte man unter anderem ein Bauteil entdecken, mit welchem man selber eine Lampe gestalten kann. Da habe ich unheimlich Lust drauf und werde nachher noch in seinem shop stöbern.

Zum Abschluss an unseren kleinen artwalk- Ausflug warfen wir noch unseren Wahlzettel in den Wahlzettelkoffer und machten uns auf den Heimweg – um ein tolles Buch und viele interessante Eindrücke reicher!

Was habt ihr tolles auf dem artwalk entdeckt? Und für alle Nicht-Essener: gibt es in eurer Stadt ähnliche events?

2 Kommentare auf „artwalk Essen – Kunst vor der Haustür“

  1. maria

    … habe auch mit der eindrucksvollen Lesung in der „wiederbrauchBar“ angefangen, gleichermaßen beeindruckt von den Geschichten und dem Schreibstil von Kathrin, der Jugendlichen mit „lockerer“ Schreibart vielschichtige Themen nahebringt. Erwähnen möchte ich noch den leckeren Kuchen, den die Gastgeber Maja und Christoph für die „Lesehungrigen“ bereithielten.
    Sehr verschlossen wirkte das Atelierhaus, wenig beleuchtet und nur mit Anschellen zu betreten.
    Auch mich haben die Künstler auf den Ausstellungsflächen im veganz mit ihren Arbeiten sehr beeindruckt. „Made in Eltingviertel“-Upcycling-Möbel möchte ich als ein Beispiel erwähnen.
    Der Spaziergang durch den Grüngürtel innerhalb der Neuen Mitte war dann nach Eintreten der Dunkelheit mit seinen Lichtprojektionen auf Bäume und Sträucher am Rande der Wasserflächen sehr eindrucksvoll, und so zog es mich automatisch ins Eltingviertel, vorbei an vielen Lichtinstallationen mit Botschaften in unterschiedlichsten Sprachen hin zum Eltingplatz, wo Spielangebote und Kulinarik der Bewohner des Viertels eine muntere, nachbarschaftlich-gemütliche Stimmung verbreiteten. Auf dem Sportfeld waren unzählige Lichtertüten platziert, von ebenso unzähligen Kindern und Jugendlichen bestaunt und bespielt. Musikalisch untermalt wurde das ganze wunderschöne Treiben von einem Berghornquartett, so illuster in der Kombination mit den Viertelbewohnern, dass man ein Lächeln nicht verkneifen konnte.
    Satt und ganz zufrieden verbanden sich die Eindrücke auf dem Heimweg mit der Erinnerung an die Lichtinstallationen in der Kreuzeskirche, auf der Fassade des GOP und des Breckling“hauses“. Hoffentlich haben viele der Menschen, die nachmittags zum Shopping von Laden zu Laden in der Innenstadt geeilt sind, den Weg zu dem einen oder anderen Art-Walk-Act gefunden!

    1. Tina B.

      Hallo Maria!
      Danke für deine ausführliche Antwort! Ich bin jetzt ganz erstaunt, dass es im Eltingviertel auch noch so viel zu sehen gab – das habe ich leider verpasst 🙁 Und es liest sich wirklich sehr sehenswert! Hoffentlich gibt es beim nächsten art walk dort auch wieder so ein tolles Programm – ich werde die Augen offen halten 🙂
      Warst du auch so von Kathrins wahnsinnig aufwendiger Recherche zu ihren Büchern beeindruckt wie ich?

      LG Tina

1 Trackback auf „artwalk Essen – Kunst vor der Haustür“

  1. Trackback: mehrfach Blaudrucke zum anschauen – Blitzlicht- Momente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.