Freies Foto- Projekt – warten auf Opa

Fotoprojekt und Familie

Ein Teil meiner Hausaufgaben in jedem Semester umfasst ein freies Projekt. Hierbei ist es uns Studenten völlig freigestellt, welches Thema, welche Technik, welche Idee hinter unserem Projekt steht. Diese wird dem Dozenten anfangs vorgestellt, die Idee wird zugelassen (mit mehr, mal mit weniger Diskussion), und dann geht es los. Wie bei jeder andere Hausaufgabe auch, wird hier Schritt für Schritt am letztendlichen Ergebnis gearbeitet. Meist ist es recht clever, sich einen Schwerpunkt zu suchen, an dem man noch nie gearbeitet hat, oder aber welchen man noch mehr verbessern möchte – je nach Gusto. In diesem Semester tat ich mich noch schwerer als sonst mit der Wahl des Projektes. Irgendwie fiel mir nichts gutes ein, Ideen des Dozenten begeisterten mich zwar, doch es haperte dann an der Umsetzung. Nichts wollte so recht warmlaufen. Oftmals kommt einem dann der liebe Zufall zur Hilfe. So sollte es auch diesmal sein. „Freies Foto- Projekt – warten auf Opa“ weiterlesen

Aufträge und die Crux des primings

 Mit schnellem Schritt geht es über den Platz es Mediaparks in Köln, erwartungsvoll Richtung Fotoakademie. Heute ist der erste Unterrichtstag und der Auftrag dazu in unserem Plan heißt „200m – eine kleine Serie im Umkreis von maximal 200m um deine Wohnung“ – habe ich brav gemacht und bin nun gespannt, was unser Dozent Oliver dazu zu sagen hat. Die Aufträge sind nämlich jeweils einem der beiden Dozenten – also Frank Dürrach oder Oliver Rausch – zugeordnet. Und bisher kennt man ja beide nur aus dem Tag der Einführungsveranstaltung letzte Woche. Das Besondere an diesem Auftrag ist auch, dass beide Sonntags- Gruppen zusammen begutachtet werden; bei den anderen Aufträgen wird die Bildbesprechung immer nur in der eigenen Gruppe mit ca. 15 Personen stattfinden. Aber noch sind das ungelegte Eier, heute geht es an die 200m. „Aufträge und die Crux des primings“ weiterlesen

Weiterbildung in der Fotoakademie – Hirnfutter deluxe

Am 28. August war es so weit: meine Weiterbildung an der Fotoakademie in Köln begann.

Nach einem gemütlichen und spannenden Bewerbungsgespräch viele Wochen zuvor, konnte ich es kaum erwarten, dass das Studium losging. Man hat ja schon seine eigenen Vorstellungen und Erwartungen, aber natürlich hat man auch zuvor etwas im Internet recherchiert und war entsprechend neugierig, und wollte nun endlich starten. Doch was versprach ich mir eigentlich von dem Studium an einer privaten Foto- Akademie? „Weiterbildung in der Fotoakademie – Hirnfutter deluxe“ weiterlesen