Ich sehe was, was du nicht siehst – Infrarotfotos

Magisches Licht und Landschaftsfotografie

Durch einen Auftrag in der Fotoakademie Köln kam ich auf die Idee, es endlich einmal mit der Fotografie im infraroten Bereich zu versuchen. Schon bei vielen analogen Experimenten hatte ich darüber nachgedacht. Doch leider sind infrarottaugliche Farbfilme kaum bis gar nicht mehr zu bekommen und äußerst teuer. Da machen Experimente mit hohem Ausschuss nicht wirklich Freude. Umso spannender fand ich die Lösung, mir einen InfrarotFilter anzuschaffen, mir diesen vor meine digitale Spiegelreflexkamera zu schrauben und einfach auszuprobieren. Die beste Gelegenheit dafür bot der Urlaub in der fränkischen Schweiz, wo es vor lauter spannender Landschaftsmotive nur so wimmelte. Die Lichtsituation im Oktober/November ist etwas heikel – selbst wenn man viel Sonnenschein hat, so ist dieser längst nicht so voller ultraviolettem Licht wie im Sommer. Außerdem ist das Zeitfenster für die Fotos ziemlich klein – vor allem, wenn man noch lange Wanderungen zu tollen Aussichtspunkten mit einplanen muss. „Ich sehe was, was du nicht siehst – Infrarotfotos“ weiterlesen

portrait cross dia slide film analog

„Available light“ wo kaum Licht ist

Ungezwungene Portraits outdoor, nur mit verfügbarem Tageslicht – available light Fotografie kann wirklich Spass machen.
Doch was tut man, wenn man sich mit seinem Model trifft  und es sich auf dem Weg zum Treffpunkt bewölkt, der Regen fröhlich vom Himmel nieselt und sich das Wetter mal so überhaupt nicht an deinen Plan hält?
Einfach das Beste draus machen!

„„Available light“ wo kaum Licht ist“ weiterlesen